Heute großes Halali …

Zum heutigen Stricktreff hat Anneliese Scharfettter ausgemacht dass die 16 Paar Modelstutzen von den Jagdhornbläsern abgeholt werden. Sie war ja die große Organisatorin dieses riesen Strickauftrages. Um 18.00 kamen die Mitglieder der Radstädter Jagdhornbläser, spielten uns einige jagdlichen Stücke, servierten uns neben der guten Bezahlung für die Strickerinnen, Wurstsalat, Semmerl, Wein und Säfte. „Diese Stutzen zu Stricken war keine leichte Aufgabe“, sagte Greti Wieser, außer die Angabe der Beinlänge (von unter dem Knie bis zur Ferse) und der Sohlenlänge gab es keine Informationen. Einige Bläser probierten gleich, jeder Stutzen passte und die Musikanten freuten sich nun einheitlich „bestutzt“ auftreten zu können. (Annelieses Scharfetter 1 Paar, Greti Wieser 2 Paare, Waltraud Steiner 1 Paar, Theresia Thurner 2 Paare, Hilda Grünwald 2 Paare, Anna Pernhofer 1 Paar, Theresia Rettenwender 2 Paare, Anna Rettenwender 3 Paare).

Davor besuchte uns, Brigitte König, die junge Bäuerin vom Königshof in Eben/Pg. Sie übernahm vor vier Jahren den elterlichen Bauernhof. Die Wirtschaft mit den Kühen war ihr zu arbeitsintensiv, deshalb suchte sie nach Alternativen. Die fand sie in der Zucht von Alpakas. 2009 begann sie mit zwei Muttertieren, heute hat sie neun und erwartet für dieses Jahr drei bis vier Junge. Die Wolle der Alpakas lässt sie nach der Schur (ca. 4 kg 1x pro Jahr) von einem kleinen Unternehmen in Deutschland waschen, kardieren und verspinnen. Wichtig ist ihr, dass die Wollen nicht vermischt werden, jedes Alpaka hat ihre ganz eigen Wollqualität und Farbe. Die Wolle verkauft sie derzeit über Mundpropaganda. Stress kennt die junge Frau nicht, die neben einem großen Gemüsegarten, Obstgarten auch noch drei kleine Kinder hat. Das jüngste, Amy, drei Monate, hatte sie mit. Stress kennst sie deshalb nicht, so erklärte sie, denn sie mache nur was ihr Freude macht. Die Arbeit mit den Alpakas sei so unaufwändig, die Tiere sehr genügsam und unkompliziert. Sie leben das ganze Jahr im Freien, mit einem Unterstand. Das Gras wird nur einmal gemäht, alle Gräser dürfen blühen. Neben Familie, Alpakas und Garten hat Brigitte noch viele Pläne: einen Hofladen möchte sie gerne und eine Ausbildung plant sie: Alpakas können in der Ergotherapie, ähnlich wie in der Delphin Therapie eingesetzt werden. Das Engagement und die Freude mit der Brigitte ihre Alpakas und Arbeit am Hof vorstellte war sehr beeindrucken und überzeugend. Im Herbst werden wir ihr einen Besuch abstatten. http://www.koenigshof-alpaca.at

Auch das erste Drittel der Wollkugel stellen wir allen vor. Die Frauen staunten nicht schlecht wie fleißig wir vor zwei Wochen unter Anleitung von Josef Baier arbeiteten. Erst jetzt wurde vielen bewusst , wie komplex das Strickprojekt eigentlich ist. Voller Freude warten wir auf Anfang Mai, wenn wir bei schönem Wetter die Kugel finalisieren und am Stadtplatz aufstellen werden. Heute war es wirklich sehr intensiv und ereignisreich!

Euer Woll-Lust-Strickteam

2 Gedanken zu „Heute großes Halali …

  1. Vielen Dank für die Einladung, es hat mir sehr viel Freude bereitet und ich hab nur so gestaunt über eure Kunstwerke!Was man mit Nadeln und Wolle so alles schaffen kann 🙂
    Liebe Grüße Brigitte

  2. Super Projekte! Freue mich schon auf die Bilder der kompletten Kugel. Die Stutzen schauen auch ganz toll aus. Ihr seid wirkliche Künstlerinnen. Weiter so. Schönen Gruß , Clarissa (Tochter von Heidi Schorn)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s