Eisbären lieben Kekse, Punsch und andere Köstlichkeiten.

Die Tische bogen sich förmlich mit den besten und feinsten Weihnachtskeksen, Kletzenbrot, Weihnachtsstollen, Apfelbrot, belegten Broten in allen Varianten (Erdäpfel- und Avocadoaufstrich, Liptauer, Käse, Prosciutto, Tomaten gefüllt mit veganem Mozzarella, …) Zirbenschnaps von Anneliese und Prosecco – nur die Kaffeemaschine streikte.
Wer glaubt dass wir heute keine Zeit zum Stricken hatten, der irrt. Richtige Strickerinnen, haben immer ihre Nadeln in der Hand. Schön war, dass heute die Filzmooserinnen (Theresia, Nani, Hermi und Rosi) wieder einmal da waren. Hiasi mit der steirischen Harmonika spielte Adventlieder und wer grad nichts Köstliches im Mund hatte, sang mit. Sogar unser Zivi Georg griff zur Harmonika und wechselte sich im Spiel mit Hiasi ab. Karli, Maria Gotthards Mann kam dann noch mit einer Schachtel kleiner Zirbenengerl, die er selbst gemacht hatte und verteilte diese an alle Frauen.

Hilde hatte ihre dichterische Ader entdeckt und nach einem Glas Prosecco trug sie zur Freude aller ihre Reime vor:
Des Joa dös geht uma,
und es is wieda soweit, mia san mitten im Advent und boid ist Weihnachtszeit.

Es riacht so fei nauch Weihrauch und Zimt
Guat geht’s uns, wie a Niade waus zan Essen und Trinken mitbringt.

De Gemeinschaft ban Stricken, de tuat uns recht guat.
A Jede kimt daher mit Freid und mit Muat.
Und hat Oane eppas sche gstrickt oda gmocht, denn denk ma ins oi,
des probier i a – i kos – des wa do glocht.

In Summa, beim Ausflug mitm Diandlgwond
Do samma die schenste Wondagruppn im gonzn Lond.

Hiatz de naxt Zeit heut ma inne a wenk –
I bin donkbar fi de Strickrunde und a Jede va enk.
Mia mochen jetzt Ferien, oba en nexten Joa, dau samma valäßlich oi wieda dou.

Und so wünsch i enk heit, a Gsund, an Reim und Zufriedenheit
A recht a schene Weihnachtszeit – nemma glei ois wias kimmt – mit Gelassenheit.

Frohe Weihnachten, ein gutes Neues Jahr
Wir sehen uns wieder am 12.Jänner
Euer Woll-Lust-Team

KAMERA, LICHT & TON ….

Nach dem letzten Stricktreff trafen sich Waltraud und Claudia Grünwald noch einmal zu einer intensiven Besprechung in der Waltraud entscheiden wollte ob sie dem Fernsehprojekt „Zurück zur Natur“ zustimmen wolle. Angelika, Waltrauds Tochter motivierte sie auch dazu und so kam die Nachricht von Waltraud dass sie dabei sei.
Nun lag es bei Claudia und ihrem Team in Wien ob sie sich auch dafür entscheiden würden. Am Donnerstag vergangene Woche kam der Anruf, ja Waltraud und die Woll-Lust-Gruppe wird Teil des Fernsehbeitrages werden und beim nächsten Stricktreff, am 1.Dezember werden sie die Sendung aufnehmen.
Der heutige Tag gestaltete sich demnach für Waltraud schon sehr aufregend.
Claudia legte quasi ein „Drehbuch“ vor, indem festgelegt war, wie der heutige Tag gestaltet wurde. Laut Waltrauds Erzählung begann alles schon um halb neun. Man traf sich mit dem Kamerateam (drei sehr sympathische junge Männer) in Radstadt zum Wolle kaufen in der Wollstube. Anstrengend sei das schon gewesen, erzählte Waltraud, mindestens viermal musste sie Tür herein, Tür hinaus, Wolle aus dem Fach, wieder hinein, dazwischen kamen wieder andere Einkäuferinnen usw… Bis Mittag waren sie da beschäftigt. Dann hatte sie für ihr ORF Team gekocht und um 13 Uhr kam ein Musikant der Blasmusikkapelle, für den sie Modelstutzen strickte, zum Probieren. Anna Pernhofer, ihre Strickfreundin schaute auch noch vorbei und um 16 Uhr kam der Troß zu uns in die Stadtbibliothek. Hier wurde gleich ein Scheinwerfer aufgebaut, Tische und Stühle verschoben, die richtige Position für die Kamera gesucht und los gings.
Claudia wies uns ein: Waltraud und Anna werden gleich zur Tür herein kommen, begrüßt sie normal und arbeitet dann weiter. Wir machten dass was wir gut können, stricken, plaudern, um Rat fragen, Anleitungen studieren und besprechen, ….
Das Kamera-Team um Klaudia arbeitete ganz unaufgeregt, einiges musste wiederholt werden aber eigentlich war es ganz lustig.
Nach gut eineinhalb Stunden waren sie fertig, stärkten sich noch mit Annas Früchtebrot und verabschiedeten sich – bis Freitag – da wird dann noch einmal vor der Woll-Kugel am Stadtplatz gedreht.
Es ist schon mehr als erfreulich für wie viel Aufsehen unsere Woll-Lust-Gruppe sorgt.
Im Fernsehen kommt der Beitrag dann im Februar, wann werden wir natürlich ankündigen.
Daneben gab es wieder vieles zu bewundern. Heidi die eigentlich lieber stickt als strickt brachte ihre wunderbaren Blattsticktischdecken mit. Gleichzeitig hatte sie aber auch noch eine süße Kapuzenjacke samt Patscherl gestrickt.
Renate blieb nur mehr ein Bärli über, Anna hatte ihren schön Modlstutzen fertig, Erika arbeitete ganz stolz an ihren schönen grauen Stutzen aus der Ramsauer Merinowolle und Anna Burger hatte ein richtig schönes breites Stirnband mit.
Am 15.Dezember haben wir unsere kleine Weihnachtsfeier, hoffentlich können alle kommen!

Euer Woll-Lust Team