Da staunten sogar die Strickfrauen ….

Heute trafen wir uns vor der Sommerpause zum letzten Mal.
Geplant war, dass wir heute den Strick-Kugel-Aufbau finalisieren wollten. Seit Anfang März steht die Kugel bereits im ehemaligen Bauhof der Wildbachverbauung. Das ist ein idealer Lagerplatz, der auch für den Aufbau genutzt werden kann.
Sepp hat letzte Woche schon begonnen Flaschen austauschen, dabei stellte sich heraus, dass dies wohl eine Geduldsarbeit der besonderen Art werden wird.
Viele der Flaschenschraubverschlüsse waren porös geworden und mussten deshalb neu angebohrt werden. Laut Sepp stand eine Arbeit bevor, die den feinen Strickfingern nicht gut zuzumuten war.
Ausgerüste mit Leitern, zusammengeborgt aus der gesamten Nachbarschaft, Biertischen und Holzbrettern in verschiedenen Längen, baute Sepp ein System auf, dass ein „umbauen“ der Woll-Kugel ermöglichte: Wird eine alte Flasche herausgenommen – dann soll diese sogleich durch eine Neue ersetzt werden. Da aber die ganze Kugel ziemlich unter Spannung stand war das kein einfaches Unterfangen. Geduld und Durchhaltevermögen war da nötig. Vier Asylwerber vom Felserhof, Helfried Breymann und Stefan Mitterwallner halfen ihm dabei und nach gut drei Tagen Arbeit konnten die Arbeiter vom Gemeindebauhof mit einem Kleinlaster die neue WOLL-KUGEL auf den Stadtplatz transportieren.
In Windeseile sprach es sich nicht nur unter den Strickfrauen herum, dass die Woll-Kugel wieder am Stadtplatz steht.
Und so machten wir uns heute, nach einem Glas Prosecco, ganz entspannt auf zum Stadtplatz.
Wie bunt und leuchtend die Woll-Kugel am Stadtplatz leuchtet erfreute auch die Frauen. Jede hielt Ausschau nach den von ihr gestrickten Wollschläuchen. Und der Bäcker Sepp von gegenüber ließ ausrichten dass gestern schon ein Besichtigungsansturm auf die neue Kugel zu bemerken war.
Es ist wirklich eine Freude diese farbenfrohe Woll-Kugel am Stadtplatz zu betrachten.
Nach ausgiebiger Besichtigung und Fototermin gingen wir wieder ans Strickwerk ins Zeughaus.
Der Termin für die Sommerwanderung musste noch festgelegt und so manch schönes Strickmodell besprochen werden.
Wir treffen uns zum Sommer-Wandertag am Montag 4.Juli um 8.30 am Gardeparkplatz. Unser Ziel ist der Johanneswasserfall auf der Gnadenalm.
Eine Wanderung die über das Hochtal der Gnadenalm führt.
Vorher treffen wir uns noch am 28.Mai Nachmittag im Gasthof Stegerbräu zur Wirtshausmusi mit den Mollner Maultrommlern im Rahmen der 30. Hofhaimer Tage.
Bis dahin schöne Gartentage
Euer Woll-Lust-Team

2 Gedanken zu „Da staunten sogar die Strickfrauen ….

  1. Da staunen nicht nur die „Strickfrauen“, da staune auch ich und freue mich, dass die Woll-Kugel noch lebt und in neuen prächtigen Farben erstrahlt. Ich weiß, wieviel Geduld und Einsatz dafür notwendig war.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s