MÄUSESOCKERL UND PATSCHERLPARADE

Wie immer ist zu Beginn in unseres Stricktreffs der Lärmpegel beeindruckend.
Zuviel gibt es zu bewundern, bestaunen, besprechen, Gabriel will die Bestellung aufnehmen, Sessel müssen dazu gestellt werden, Elisabeth will fotografieren, erste Erklärungen werden über den Tisch gerufen, …..
es dauert immer einige Zeit bis sich alles beruhigt hat und jede wieder weiß, wer bei einem Strickproblem weiterhelfen kann.
Mary aus Wagrain hat ihre besonders aufwändige Haube fertig und sie steht ihr hervorragend. Das Wellenmuster schmiegt sich um ihr Gesicht, gefüttert hat sie die Haube auch – ein Prachtstück.
Renate und Maria präsentieren eine Patschenparade – gerade gibt es viele Enkelkinder, Babypatscherl sind sofort gefragt.
Anneliese Haag, immer ein Garant für ausgefallene, winzige Strickereien hat diesmal Mäusesocken mit, gestrickt für Franziskas (Enkelin) Puppe – nur das Schwanzerl fehlt noch.
Wie immer ist dieser Nachmittag höchst anregend, Renate hat wieder neusten Strickmagazine mit und wenn man noch nicht genau weiß was man Stricken möchte, nach diesen Stunden weiß man dass man sofort ein Strickzeug braucht.
Wir treffen uns wieder am Dienstag 8.November um 16 Uhr

Bis dahin, schöne Spätherbst-Tage

Euer Woll-Lust-Team

Ende der Sommerpause

Klappern die Nadeln in der Stadtbibliothek wieder, dann weiß man es ist Herbst und die Frauen sind mit vielen neuen Ideen und schönen Wollen zum Stricktreff gekommen.
Allerdings, einige haben noch eine Sommerverlängerung auf Krk, Raab und Kärnten vorgezogen.
Wir, die da waren, haben sich auf das Wiedersehen schon gefreut..
Monika brachte ihre entzückende Bärenparade mit, die sie über den Sommer gestrickt hatte, Elfi hatte eine komplette Babygarnitur mit, die sie verschenken wird, Greti noch weitere hübsche Flaschen, in beeindruckendem Norweger-Muster für die Wollkugel, Maria aus Wagrain probierte ein ganz futuristisches Muster für eine Haube aus und Maria aus Altenmarkt zeigt uns ein Babyhauberl samt Socken.
Vom Kroatien Urlaub brachte Maria Maier kleine Häkeltintenfische mit – diese legt man Frühchen ins Bett und mit den kleinen Händchen finden sie leicht Halt in den vielen Tintenfischchenarmen.
Anneliese fand in Hilde wieder eine gute, unaufgeregte Lehrerin für das Stricken von Mariazeller-Stutzen.
Bis zum nächste Mal gibt es sicher wieder viel Neues zu Bewundern.
Wir treffen uns wieder am Dienstag, 8.Oktober um 14.00
Bis dahin, liebe Grüße
Euer Woll-Lust-Team