Gut Ding braucht weil ….

….und es hat sich gelohnt. Die vielen Sommer-und Herbstwochen die die Wollkugelreparatur in Anspruch nahm, ließ schon gelegentlich Zweifel aufkommen ob der Aufwand dafür steht. Aber je schwieriger und kompliziert die Sache wurde, je komplexer die technischen Probleme umso großer wurde für Helfried und Sepp die Herausforderung eine perfekte Lösung zu finden.
Die Ausdauer und Geduld, dass immer wieder von neuem Durchdenken, Durchplanen, eigene Spezial-Maschinen dafür zu konstruieren um serienmäßig Installationsrohre und Gewindestangen ab zu längen, Flaschen zu durchbohren, hunderte und aberhunderte Schrauben und Muffen zu fixieren – unendlich viele Arbeitsschritte waren nötig. Zu guter Letzt brauchten wir auch noch 8 neue Strickschläuche.
Gestern Abend war es dann soweit: Florian Maier kam mit einem Kleinlaster mit Hebekran und hievte in perfekter Maßarbeit gemeinsam mit Sepp und Clara die Wollkugel auf den Anhänger. Die Fahrt von der Loretostraße Richtung Stadtplatz war schon einigermaßen spektakulär: ein schmales, steiles Bergsträßchen, Baustellen in der Altstadt aber alles wurde gemeistert. Am Stadtplatz, an alter Stelle, gegenüber der Bäckerei Kirchgasser im Wasserbecken wurde die Kugel wieder abgesetzt.
Viel Fingerspitzengefühl war gefordert, Millimetermaßarbeit sozusagen und die Kugel saß auf den fünf, von Sepp schon am Vormittag vorbereiteten Betonblöcken im Becken.
Jetzt werden Bewohner, wie Besucher von Radstadt wieder wissen was sie in den letzten Monaten vermisst haben: es war die farbenfrohe und musterreiche Wollkugel der vielen kreativen „Strickliesln“ der Radstädter Woll-Lustgruppe.
Nun muss nur noch die Beleuchtung, die Harry schon in der Loretostraße montiert hat, am Stadtplatz an das Stromnetz angeschlossen werden. Dann leuchtet die Kugel bei „Tag und bei Nacht“.
Danke an die fleißigen und ausdauernden Helfer Bismillah, Abdullah und Hismat und ganz besonders an Helfried und Sepp!
Wir hoffen, dass auch Josef Baier, der Urheber der Kugelkonstruktion an der Weiterentwicklung und „Dauerhaftigkeit“ dieses Wollkugel-Strickkunstprojektes Gefallen findet.
Euer Woll-Lust-Team

Kindertreff und Strickerein

Heute erlebten wir einen außergewöhnlichen Stricknachmittag. Hilda hatte ihre drei Enkeltöchter Marlene, Elisa und Annabell mit, sie wollte nur kurz bleiben, damit Maria Maß nehmen kann, denn die drei Mädchen bekommen Beerenhauben. Die entzückenden Mädls waren aber so brav und dachten nicht ans Nachhause gehen. Sie spielten, lasen, tranken dazwischen einen Saft und freundeten sich mit Clara an, die sowieso eine perfekte Kinderfreundin ist.
Anna Pernhofer hatte köstliche Pizzaschnecken und die letzten süßen Tomaten mit und Hannelore, die schon lange nicht mehr bei uns war brachte Prosecco mit.
Dazwischen gab es schon so manch Gestricktes zu bewundern: Renates Hauben, Waltrauds neuer Modl-Wadl und wie immer ausgefallene Tierhauben von Maria Brown.
Dann kam auch noch Andrea mit Matthias aus Filzmoos vorbei, sie wollte Rosi abholen und verhalf so zu einem netten Familienfoto (Urgroßmutter Rosi, Tochter Elisabeth, Enkelin Clara und Urenkerl Matthias)
Wir freuen uns auf den nächsten Stricktreff am 14.November, wie immer um 16.00 in der Stadtbibliothek.
Euer Woll-Lust-Team

VOLLENDET und schöner denn je!

In unfassbar zahllosen Arbeitsstunden und unter tatkräftiger Mithilfe der drei Radstädter Asylwerber Bismillah, Abdullah und Hismat ist es letzte Woche gelungen die Wollkugel fertig zu stellen.
Wochenlang diente die Garage in der Loretostraße als Werkstätte.
Hier wurde gebohrt, gefräst, geschraubt. Manchmal war es so kalt, dass nur mit viel heißem Zitronensaft die Arbeit zu erledigen war. Drei Spezialanfertigungen des südsteirischen Schmiedefreundes halfen uns die vielen Metallstäbe und Schrauben mit System zu kürzen und in die richtige Form zu bringen. Gelegentlich standen die „Ingenieure“ ratlos vor ihrer Konstruktion, aber immer wieder waren sie hochmotiviert und mit viel Spaß und Ausdauer bei der Arbeit. Nun können wir euch die Wollkugel in neuem Patent präsentieren, stabiler und im Umfang um ca. 60 cm größer.
Schon während der Reparaturzeit und nun seit die Kugel fertig ist, findet sie zahllose Bewunderer die am Weg durch die Kaiserpromenade wandern.
In den nächsten Tagen wird die Wollkugel wieder auf den Stadtplatz transportiert werden. Somit hat der Stadtplatz dann sein beliebtestes Fotomotiv wieder!
Herzlichst
Euer Woll-Lust-Team

Herbstzeit ist Strickzeit

Wie jedes Jahr starten wir im Oktober mit viel Energie unsere Herbst/Winter Stricksaison.
Die „Haubenzeit“ steht vor der Tür und Maria Brown überrascht uns wieder mit ihren eigenwilligen Kreationen.
Entzückende Schals für Kleinkinder brachten Renate und Heidi mit, Anneliese hat einen Esel für ihren Bauernhof gemacht und Modlstutzerl sind sowieso immer gefragt.
Bei Hilda zuhause am Liotzhof gab es gerade einen Milchüberschuß und so machte sie kurzer Hand einen Schüsselkas und brachte den mit frischer Bauernbutter und selbstgemachtem Brot mit.
Die köstlichen Kasjause hat den Strickfrauen sehr geschmeckt.
Wir treffen uns wieder am 17.Oktober
Bis dahin schöne Herbsttage
Euer Wolllust-Team