Igelzeit mit Entspannungsübungen

Rechtzeitig, jetzt im Frühling, macht uns unsere kreative Maria mit ihrer entzückenden Igelhaube darauf aufmerksam wie wichtig und wertvoll die kleinen Tiere im Garten sind.

Ihre Igelhaube ist eine Sensation, wie gut dass Franzi wieder mit war, so sahen wir sie gleich getragen. Wie schon die letzten Male ist es eine Freude Franziska in unserer Runde zu haben, nicht nur dass sie eine perfekte Strickerin ist, nein, sie ist unser „Lauf-Mädchen“ ins Wollgeschäft, besorgt die schönsten Knöpfe und sie ist dabei bei den Entspannungsübungen, wenn der Rücken schmerzt und die Finger krampfen.

So hatten wir wieder einen äußerst vergnüglichen und gemütlichen Stricknachmittag mit Modlstutzen, neuen Hauben, Dirndljackerln und Converspatscherln.

Wir treffen uns wieder am Dienstag 8.Mai,

bis dahin, schöne Frühlingstage

euer Woll-Lustteam

 

Endlich wieder Bären!

Den ganzen Winter warteten wir auf „Bären-Nachschub“ von Renate. Dieses Mal hatte sie wieder ein paar mit. Auch Anneliese hatte einen ihrer hübsch eingekleideten Bären mitgebracht.
Maria Brown hatte für Hilde grüne Babypatschen mit Windschutzscheibe gestrickt und auch ihre Woll- Haube samt Schal fertiggestellt. Sie präsentierte uns wieder ein Meisterwerk, ein hochkomplexes Muster, auf beiden Seiten verwendbar sowie einen äußerst aparten dazu passenden Schal.
Und so ging es weiter diesen Nachmittag, die Modlstutzen-Strickerinnen Waltraud, Anna Pernhofer, Greti Wieser und Anneliese Haag probierten wieder neue Modln aus, Maria Gotthard hatte ein fesches Kinderjackerl fertig und Herta überraschte uns mit einer Schachtel voller köstlichster Nusskipferl. Franzi, die fleißige Musterschülerin ihrerGroßmutter strik mittlerweile schon eine perfekte verkehrte Masche.
Wir sehen uns wieder am Dienstag 18.April
Bis dahin
Liebe Grüße und schöne Frühlingstage euer Woll-Lust Team

 

 

Osterhaserl und Monsterhauben

Wieder einmal hatten wir einen sehr anregenden und kreativen Stricknachmittag.
Unsere jüngste Strickerin, Franziska, brachte „eine Handvoll Osterhaserl“ mit und erklärte den umsitzenden Frauen gerne wie sie das gemacht hat. Liebevoll ausgearbeitet bis ins Detail: Schwanzerl, Schal – man sieht die Schule der Großmutter.
Maria hatte drei neue Haubenkreationen mit: Monsterhauben mit aufwändig gestrickter Frisur. Auch das musste sofort genau erklärt werden.
Und sonst gab es wie immer die neuesten schönsten Modlstutzen von Waltraud, Saudutterl-Socken von Renate, Norwegerhandschuhe von Anneliese, Herta hatte eine fast komplette Babyausstattung (Decke, Patscherl und gehäckelte Spielsachen) mit.
Wie immer gab es viel zu bestaunen und neues zu lernen.
Wir machen nun eine kleine Osterpause, am 3. April sehen wir uns wieder.
Bis dahin frohe Ostern euer Woll-Lust-Team

Drei Hütten Tour – über den Großberg zur Schwaigalm

Am Freitag 2.März trafen wir uns, wie vereinbart um 9.00 am Gardeparkplatz in Radstadt. Schnell waren die Fahrgemeinschaften gebildet, einen kurzen Zwischenstopp gab es in Eben, um die Frauen aus Wagrain, Flachau, Eben und Pfarrwerfen „aufzuklauben“. Punktgenau trafen wir am Mooslehenparkplatz ein, wo wir alle in den Schibus hüpften, der uns nach Filzmoos zur Großberg-Sesselbahn bringen sollte.
Hier warteten schon die beiden Filzmooserinnen Anna (83 Jahre alt) und Theresia auf uns. Die Männer am Sessellift erwiesen sich als galante Helfer, und so vergaßen auch ängstliche wie Heidi sich zu fürchten.
Oben angekommen waren wir ziemlich durchfroren, das Liftfahren war doch kälter als erwartet und so war klar, wir kehren in die Kleinbergalm ein. Bei Tee, Kaffee und Zirbenschnaps erwärmten wir uns wieder. Anneliese Scharfetter gab dann die Devise aus : „heute kehren wir in jede Hütte am Weg ein!“.
Mittlerweile hatte sich die kalte Luft etwas erwärmt und wir wanderten gut gelaunt weiter durch eine wunderbare Landschaft mit herrlichen Ausblicken auf die Bischofsmütze samt Gosaukamm.
Kurze Zwischenstopps gab es um allfällige geografische Fragen zu klären oder zu fotografieren.
Die Schwaigalm gefiel uns allen sehr, das Essen war sehr gut und zu unserer Freude kam Maria Maier nach und sogar Maria Perwein mit ihren Enkelkindern.
Gut gestärkt machten wir uns auf den Weg ins Tal, Anna Rettenwender und Maria Maier führen mit dem Sessellift. Unten angekommen kehrten wir in der Holzwurm Hütte beim Mooslehensessellift ein. Hier warteten schon unsere beiden Liftfahrerinnen sowie Rosi und Hias mit der steirischen Harmonika. Elfi die Wirtin hatte extra Buchteln und Apfelstrudel gemacht, alles schmeckte uns hervorragend. Dazwischen wurde musiziert und gesungen, sogar der Wirt packte seine Posaune aus und spielte mit Hias im Duo.
Um halb 5 brachen wir dann auf, ein langer ausgefüllter Tag ging zu Ende.
Wir treffen uns wieder am 13.März in Radstadt
Euer Woll-Lust-Team

Ferrari für Babys

Am Dienstag hatte Maria wieder was Neues mit: inspiriert von den Woll-Autos, entwickelte sie Auto-Babypatscherl, in rot und blau. Sie erzählte, dass sie lange im Internet gestöbert hätte, dann dieses ähnliche Modell mit türkischer Erklärung gefunden habe. Nach oftmaligem Anschauen „klaubte“ sie sich die Anleitung dann irgendwie zusammen – sensationell was da wieder herausgekommen ist.
Trixi ist mit ihrem großen Bettüberwurf schon so weit, dass sie ihn wohl das letzte Mal mitbringen konnte – nicht mehr lange, dann ist er fertig und dann auch zu schwer zum Schleppen.
Herta hatte ihre Babydecke fertig, Anneliese wollte unbedingt ein aufsehenerregendes und alleskönnendes Nadelpolsterl machen.
Franzi war auch wieder mit, diesmal strickte sie für ihre Freundinnen ein Haserl (als Geschenk für Ostern).
Anna Pernhofer hatte einen „Germnudl“ und Prosecco für uns alle mit – sie feierte mit uns ihren 70 Geburtstag. So verging die Zeit wieder blitzartig, wir besprachen noch alles Wichtige für die Wanderung – davon gibt es einen Bericht in den nächsten Tagen.

Bis dahin
Liebe Grüße
Euer Woll-Lust Team

Schneewittchen und „Cleopatra“

Viel gab es gestern zu feiern und zu lachen.
Heidi, Maria, Barbara und Elisabeth waren die Geburtstagskinder der vergangenen Tage und weil Faschingsdienstag war, wurde gefeiert.
Maria, mit selbstgestrickter Schneewittchen-Perücke war wieder einmal der Hit. Auch die goldblonde Langhaar Perücke im „Cleopatra-Stil“ passte nicht nur Elisabeth gut. Der Spaß war riesig, denn auch Erika mit ihrem Rotschopf ist die Faschingsmaske perfekt gelungen.
Trotz aller „Gaudi“ wurde fleißig gearbeitet: Herta hatte ihre Modlstutzen fertig und Monika drei süße Bären. Wie letztes Mal vereinbart wollten wir uns heute an den süßen Strickautos versuchen, Renate und Anneliese hatten schon drei kleine Prototypen mit. Aber wie die beiden Geduldsengeln über den Strickaufwand klagten, da war gleich klar, dieses Modell bleibt den Expertinnen vorbehalten. Süß sind sie die Autos, schnittig und ein ideales Spielzeug für kleine Kinder, aber eine komplizierte Zählerei, Auf-und Abnehmerei , gestickt sollte auch was werden, ganz zu schweigen von den vielen Fäden die vernäht werden müssen.
Franziska, die 9 –jährige Enkeltochter von Anneliese war diesmal mit und ist die perfekte Schülerin ihrer Großmutter: geduldig, sorgfältig und genau. An diesem Nachmittag strickte sie ein herziges Tascherl, mit perfekter Randmasche, fehlerlos und schenkte sie dann Elisabeth zum Geburtstag!
Die Winterwanderung wurde festgelegt, Freitag, 2.März, genaue Infos dann nächstes Mal!
Liebe Grüße
Euer Woll-Lust Team

Biegepüppchen und schöne Muster

Anneliese Haag hat schon lange den Ruf und alle Hochachtung für ihre liebevollen kleinen Handarbeiten. Dieses Mal beeindruckte sie mit einer Schachtel voller allerherzigsten Biegepüppchen in Gold und Silber. Der Blick in die Dose ist so bezaubernd, dass begeisternde Ausrufe keine Überraschung sind.
Die neuesten Modlstutzn wurden gezeigt, Waltraud hat ein neues Muster ausprobiert, den „Ketterltulipan“ ein weiterer Schwierigkeitsgrad in der Musterkombination. Linde weiß nicht mehr wie die Bumerangferse geht und Heidi ist ganz stolz auf ihr Katzerl!
Renate „teste“ zwei sehr aparte Muster für Schultertücher, Maria hatte neue Hauben mit, die auf ersten Blick wie Pelzhauben anmuteten. Auch brachte sie uns zwei Flaschen Prosecco mit – zum Anstoßen auf ihren Geburtstag. Gabi verwöhnte uns mit perfektem Service und so verging die Zeit wie im Flug.
Wir treffen uns wieder am Dienstag 13. Februar, bis dahin schöne Wintertage
Euer Woll-Lust-Team

SAIBLING, FORELLE UND KARPFEN

Wie schon so oft ist Maria mit ihren Strickkünsten unübertrefflich. Dieses Mal hatte sie den Auftrag für einen leidenschaftlichen Fischer eine Haube zu stricken. Mit drei, an Originalität nicht zu überbietenden Varianten, kam sie. Die Frau des Fischers befürchtete schon „dass die zu auffällig sein werden für ihren Fischer“. Leider hatte sie recht. Maria aber ist da unverdrossen, sie findet immer jemanden der Freude an ihren lustigen Ideen hat. Gemeinsam schauten wir noch unseren „Guten Morgen Österreich-Beitrag“ in der ORF Mediathek an und fanden, dass es ein Spitzenbeitrag war.
De Reaktion waren sehr positiv, nicht nur die ORF Redakteurin bedankte sich noch extra telefonisch für unseren Beitrag, auch sonst gab es viel Lob und Anerkennung, sowie Strickanfragen für Modlstutzen und weitere Mitstrick-Anmeldungen
Wie immer gab es viel zu bewundern und Neues auszuprobieren. Auch Renates Geburtstag wurde gefeiert.
Wir sehen uns wieder am Dienstag 30.Jänner
Bis dahin, liebe Grüße
Euer Woll-Lust-Team

GUTEN MORGEN ÖSTERREICH

Freundlicherweise hat man an uns Strickfrauen gedacht und uns zum Frühstücksfernsehen eingeladen. Anlass war wohl unsere unübersehbare WOLLKUGEL am Stadtplatz. Wahrscheinlich ist das den SendungsmacherInnen auch gleich aufgefallen.
Wir haben uns über das Interesse an unserem Stricken und über die Einladung sehr gefreut. Über SMS habe ich die Frauen verständigt und wie immer, sehr verlässlich standen heute früh 13 Frauen für den Fernsehauftritt parat. Während Waltraud Steiner, unsere Modlstutzenstrick Expertin und ich kurz in die Maske mussten, warteten die anderen Frauen im Hotel Post bei einem Glas Prosecco auf uns. Um 8.45 hatten wir uns vor der Wollkugel einzufinden. Gleich kam die Redakteurin samt Kameramann und Tontechnik und schon ging es los mit einer Einstiegsfrage an mich: „warum, was, wieso und überhaupt die Wollkugel, wie kam es dazu“. Dann die Frage an Waltraud zu ihren wunderschönen Modlstutzen und eine kurze Fragerunde an die Frauen und schon waren die gut 3 Minuten um.
Gut gelaunten gingen wir dann alle ins Zeughaus zum Frühstück der Lebenshilfe.
Wer die Sendung noch nachschauen will, 7 Tage ist das in der Orf TVThek möglich:
http://tvthek.orf.at/profile/Guten-Morgen-Oesterreich-0835/13887645 Unser Beitrag ist bei: Min 18.38
Wir treffen uns wieder am Dienstag, 16.Jänner und 16.00 in der Stadtbibliothek
bis dahin
Liebe Grüße
Euer Woll-Lust Team

SCHNEEBÄLLE aber süß

Wer die Fotos unserer Adventtafel sieht, wird verstehen, dass wir heute nicht viel gestrickt haben:
Die schönsten, kleinsten und besten Weihnachtskekse von Margit Steiner, Monika Gföller und Anneliese Haag, Kletzenbrot von Traudi Unterlass, die uns endlich wieder einmal besuchte, Zwetschenbrot von Maria Gotthard, Minipizzen und Rotweinlikör von Angelika Scharfetter, Avocadoaufstrich und Brot von Angelika Seeberger, Kürbis,- Verhackert –und Liptauer (original steirisch) Brote und Lebkuchen von Erika Pfleger, Schinkenspieße von Theresia Thurner, Schneeballkrapfen (kleine Kunstwerke) von Anneliese Scharfetter, selbsteingelegte Essiggurken und Brot von Heidi Schorn, Zirbenlikör von Barbara Tagwercher, Weihnachtsstollen, Nüsse, Mandarinen, heißen Hugo, Kaffee, ….irgendwann war es aus mit dem Überblick, soviel köstliches gab es zum Essen. Und immer wieder trug eine der Frauen ein Tablett herum und reichte Süßes oder Saueres.
Trotzdem, Maria Brown hatte ihre Apres-Haube fertig und noch dazu eine allerliebste Prinzessinnen Haube, Anneliese Hagg arbeitet an winzigen Biegepüppchen, Herta Sinnegger hat eine Riesenfreude mit ihrer bunten Stutzenparade, Waltraud Steiner zeigt uns ihren perfekten „Musi-Stutzen“.
Leider war Hiasi mit der Ziehharmonika heute nicht da, dafür hat aber Rosi Kirchgasser ihre Schwester Gerta mit und so war garantiert, dass wir zum Singen zusammengekommen sind. Von „Es wird scho glei dumpa“ über „Als Maria übers Gebirge ging“ bis „Leise rieselt der Schnee“ wurden nicht nur die ersten Strophen sonder jeweils wenigstens vier oder mehr gesungen. Neben den Schwestern Rosi und Gerta zeichneten sich auch Hilde Grünwald und Maria Maier mit Textsicherheit aus.
So verbrachten wir einen sehr angeregten, gemütlichen und heiteren Nachmittag.
Allen unseren Freundinnen und Freunden noch eine schöne Adventzeit!
Wir treffen uns wieder am 16.Jänner im Neuen Jahr
Bis dahin alles Liebe
Euer Woll-Lust Team