Schneewittchen und „Cleopatra“

Viel gab es gestern zu feiern und zu lachen.
Heidi, Maria, Barbara und Elisabeth waren die Geburtstagskinder der vergangenen Tage und weil Faschingsdienstag war, wurde gefeiert.
Maria, mit selbstgestrickter Schneewittchen-Perücke war wieder einmal der Hit. Auch die goldblonde Langhaar Perücke im „Cleopatra-Stil“ passte nicht nur Elisabeth gut. Der Spaß war riesig, denn auch Erika mit ihrem Rotschopf ist die Faschingsmaske perfekt gelungen.
Trotz aller „Gaudi“ wurde fleißig gearbeitet: Herta hatte ihre Modlstutzen fertig und Monika drei süße Bären. Wie letztes Mal vereinbart wollten wir uns heute an den süßen Strickautos versuchen, Renate und Anneliese hatten schon drei kleine Prototypen mit. Aber wie die beiden Geduldsengeln über den Strickaufwand klagten, da war gleich klar, dieses Modell bleibt den Expertinnen vorbehalten. Süß sind sie die Autos, schnittig und ein ideales Spielzeug für kleine Kinder, aber eine komplizierte Zählerei, Auf-und Abnehmerei , gestickt sollte auch was werden, ganz zu schweigen von den vielen Fäden die vernäht werden müssen.
Franziska, die 9 –jährige Enkeltochter von Anneliese war diesmal mit und ist die perfekte Schülerin ihrer Großmutter: geduldig, sorgfältig und genau. An diesem Nachmittag strickte sie ein herziges Tascherl, mit perfekter Randmasche, fehlerlos und schenkte sie dann Elisabeth zum Geburtstag!
Die Winterwanderung wurde festgelegt, Freitag, 2.März, genaue Infos dann nächstes Mal!
Liebe Grüße
Euer Woll-Lust Team

Advertisements

Biegepüppchen und schöne Muster

Anneliese Haag hat schon lange den Ruf und alle Hochachtung für ihre liebevollen kleinen Handarbeiten. Dieses Mal beeindruckte sie mit einer Schachtel voller allerherzigsten Biegepüppchen in Gold und Silber. Der Blick in die Dose ist so bezaubernd, dass begeisternde Ausrufe keine Überraschung sind.
Die neuesten Modlstutzn wurden gezeigt, Waltraud hat ein neues Muster ausprobiert, den „Ketterltulipan“ ein weiterer Schwierigkeitsgrad in der Musterkombination. Linde weiß nicht mehr wie die Bumerangferse geht und Heidi ist ganz stolz auf ihr Katzerl!
Renate „teste“ zwei sehr aparte Muster für Schultertücher, Maria hatte neue Hauben mit, die auf ersten Blick wie Pelzhauben anmuteten. Auch brachte sie uns zwei Flaschen Prosecco mit – zum Anstoßen auf ihren Geburtstag. Gabi verwöhnte uns mit perfektem Service und so verging die Zeit wie im Flug.
Wir treffen uns wieder am Dienstag 13. Februar, bis dahin schöne Wintertage
Euer Woll-Lust-Team

SAIBLING, FORELLE UND KARPFEN

Wie schon so oft ist Maria mit ihren Strickkünsten unübertrefflich. Dieses Mal hatte sie den Auftrag für einen leidenschaftlichen Fischer eine Haube zu stricken. Mit drei, an Originalität nicht zu überbietenden Varianten, kam sie. Die Frau des Fischers befürchtete schon „dass die zu auffällig sein werden für ihren Fischer“. Leider hatte sie recht. Maria aber ist da unverdrossen, sie findet immer jemanden der Freude an ihren lustigen Ideen hat. Gemeinsam schauten wir noch unseren „Guten Morgen Österreich-Beitrag“ in der ORF Mediathek an und fanden, dass es ein Spitzenbeitrag war.
De Reaktion waren sehr positiv, nicht nur die ORF Redakteurin bedankte sich noch extra telefonisch für unseren Beitrag, auch sonst gab es viel Lob und Anerkennung, sowie Strickanfragen für Modlstutzen und weitere Mitstrick-Anmeldungen
Wie immer gab es viel zu bewundern und Neues auszuprobieren. Auch Renates Geburtstag wurde gefeiert.
Wir sehen uns wieder am Dienstag 30.Jänner
Bis dahin, liebe Grüße
Euer Woll-Lust-Team

GUTEN MORGEN ÖSTERREICH

Freundlicherweise hat man an uns Strickfrauen gedacht und uns zum Frühstücksfernsehen eingeladen. Anlass war wohl unsere unübersehbare WOLLKUGEL am Stadtplatz. Wahrscheinlich ist das den SendungsmacherInnen auch gleich aufgefallen.
Wir haben uns über das Interesse an unserem Stricken und über die Einladung sehr gefreut. Über SMS habe ich die Frauen verständigt und wie immer, sehr verlässlich standen heute früh 13 Frauen für den Fernsehauftritt parat. Während Waltraud Steiner, unsere Modlstutzenstrick Expertin und ich kurz in die Maske mussten, warteten die anderen Frauen im Hotel Post bei einem Glas Prosecco auf uns. Um 8.45 hatten wir uns vor der Wollkugel einzufinden. Gleich kam die Redakteurin samt Kameramann und Tontechnik und schon ging es los mit einer Einstiegsfrage an mich: „warum, was, wieso und überhaupt die Wollkugel, wie kam es dazu“. Dann die Frage an Waltraud zu ihren wunderschönen Modlstutzen und eine kurze Fragerunde an die Frauen und schon waren die gut 3 Minuten um.
Gut gelaunten gingen wir dann alle ins Zeughaus zum Frühstück der Lebenshilfe.
Wer die Sendung noch nachschauen will, 7 Tage ist das in der Orf TVThek möglich:
http://tvthek.orf.at/profile/Guten-Morgen-Oesterreich-0835/13887645 Unser Beitrag ist bei: Min 18.38
Wir treffen uns wieder am Dienstag, 16.Jänner und 16.00 in der Stadtbibliothek
bis dahin
Liebe Grüße
Euer Woll-Lust Team

SCHNEEBÄLLE aber süß

Wer die Fotos unserer Adventtafel sieht, wird verstehen, dass wir heute nicht viel gestrickt haben:
Die schönsten, kleinsten und besten Weihnachtskekse von Margit Steiner, Monika Gföller und Anneliese Haag, Kletzenbrot von Traudi Unterlass, die uns endlich wieder einmal besuchte, Zwetschenbrot von Maria Gotthard, Minipizzen und Rotweinlikör von Angelika Scharfetter, Avocadoaufstrich und Brot von Angelika Seeberger, Kürbis,- Verhackert –und Liptauer (original steirisch) Brote und Lebkuchen von Erika Pfleger, Schinkenspieße von Theresia Thurner, Schneeballkrapfen (kleine Kunstwerke) von Anneliese Scharfetter, selbsteingelegte Essiggurken und Brot von Heidi Schorn, Zirbenlikör von Barbara Tagwercher, Weihnachtsstollen, Nüsse, Mandarinen, heißen Hugo, Kaffee, ….irgendwann war es aus mit dem Überblick, soviel köstliches gab es zum Essen. Und immer wieder trug eine der Frauen ein Tablett herum und reichte Süßes oder Saueres.
Trotzdem, Maria Brown hatte ihre Apres-Haube fertig und noch dazu eine allerliebste Prinzessinnen Haube, Anneliese Hagg arbeitet an winzigen Biegepüppchen, Herta Sinnegger hat eine Riesenfreude mit ihrer bunten Stutzenparade, Waltraud Steiner zeigt uns ihren perfekten „Musi-Stutzen“.
Leider war Hiasi mit der Ziehharmonika heute nicht da, dafür hat aber Rosi Kirchgasser ihre Schwester Gerta mit und so war garantiert, dass wir zum Singen zusammengekommen sind. Von „Es wird scho glei dumpa“ über „Als Maria übers Gebirge ging“ bis „Leise rieselt der Schnee“ wurden nicht nur die ersten Strophen sonder jeweils wenigstens vier oder mehr gesungen. Neben den Schwestern Rosi und Gerta zeichneten sich auch Hilde Grünwald und Maria Maier mit Textsicherheit aus.
So verbrachten wir einen sehr angeregten, gemütlichen und heiteren Nachmittag.
Allen unseren Freundinnen und Freunden noch eine schöne Adventzeit!
Wir treffen uns wieder am 16.Jänner im Neuen Jahr
Bis dahin alles Liebe
Euer Woll-Lust Team

Erdbeern im Winter

Schnee im Sommer, das alles gibt es bei uns und deshalb ist es ganz wunderbar, dass es für jedes Wetter die passende Haube gibt.
Renate arbeitet wieder an entzückenden Erdbeern-Hauben, Maria hat die Marienkäfer-Hauben für Annabell, Marlene und Elisa fertiggestellt. Waltraud, Anna und Herta „modln“ wieder die schönsten Stutzen, Theresia zeigt uns ihren hübschen Poncho, den die Enkeltochter bekommt und Anneliese beeindruckt wieder mit einer Geburtstagsmaus, ausgestattet mit Hängerkleidchen, Handtasche, Stöckelschuhen und Stola. Zum Glück gibt es auch die praktischen Varianten von Maria und Trixi: Pölster. Auch Yuma, unser Fingerstricker ist wieder mit der Oma mitgekommen.
Nächstes Mal am 12.Dezember feiern wir Advent.
Bis dahin alles Liebe
Euer Wolllust-Team

Filmfestival & Stricken

Nicht wenige der Strickfrauen, nämlich 14, besuchten die unterschiedlichsten Filme unseres Filmfestivals, manche mehrere, einige sogar viele. Folge dessen war es klar, dass noch über die Eindrücke und Filmgespräche diskutiert und gesprochen wurde. Das Interesse am Filmangebot, die Auseinandersetzung mit unterschiedlichsten Lebenswelten setzt viel Offenheit und Neugierde voraus.
Beeindruckend für alle die es erlebt haben war der Besucher der fast 106 Jahre alten Thresl Handl aus Saalfelden, die ihren Enkelsohn Richard Rossmann zum Film ÄPFEL UND BIRNEN – über die Kunst des Schnapsbrennes begleitete und der Auftritt des 9 jährigen Jeremy Miliker, Hauptdarsteller im Film DIE BESTE ALLER WELTEN.

Anneliese unser Geduldsengel hat für ihre Enkelkinder ein Eichkatzerl und en Haserl, angezogen und mit Baby im Snuggly gestrickt, liebevoll mit vielen Details ausgestattet, Waltraud strickt an einer schönen Kombination in grau Handschuhe, Habe und Schultertuch, Hilda arbeitet an Modlstutzen, Anneliese zeigt „her ihre Füße“ , Yuma wird mit Fingerhäkeln Weltmeister und Maria Brown hat zwei Marienkäferhauben für Hildas Enkeltöchter in Arbeit.
Wie jeden Dienstag werden wir perfekt von der Lebenshilfe Radstadt mit Kaffee und Kuchen versorgt. Gabi macht ihre Arbeit im Service hervorragend.
Wir treffen uns wieder am Dienstag 28.November
Bis dahin, liebe Grüße
Euer Woll-Lust-Team

Allerheiligen-Stricken

Bemerkenswert dass am Vorabend zu Allerheiligen so viele Frauen Zeit zum Stricken haben.
Anneliese Scharfetter zeigt uns ihren aktuellen Modlstutzen, Waltraud hat aus Brigittes feiner Königshofalpaka -Wolle eine wunderbar wärmende Jacke gestrickt, Anneliese Haag hat entzückende Babypatscherl mit und von der Bauernhof-Serie einen Hund der nicht bellt; Heidi strickt aus bester Ferner-Alpaka einen wunderschönen Norweger Pullover für ihren Sohn, Hilde arbeitet an „Saudutterl“-Stutzerl, Theresia erwartet mit ihrer schönen Haube den Winter und Angelika zeigt uns ihr handmade Stirnband in perfektester Ausfertigung.
So ist der Nachmittag, auch dank bester Kaffee & Kuchenbetreung von der Lebenshilfe Radstadt schnell vergangen.
Die schöne Allerheiligenrose leuchtet am trüben Himmel mit den goldenen Lärchen um die Wette.
Viele der Strickfrauen haben sich schon ein interessantes Programm zum Filmfestival http://www.daszentrum.at zusammengestellt und reserviert. Wer da nicht kommen kann, den treffen wir wieder am 14.November, bis dahin
Alles Gute euer Woll-Lust-Team

Gut Ding braucht weil ….

….und es hat sich gelohnt. Die vielen Sommer-und Herbstwochen die die Wollkugelreparatur in Anspruch nahm, ließ schon gelegentlich Zweifel aufkommen ob der Aufwand dafür steht. Aber je schwieriger und kompliziert die Sache wurde, je komplexer die technischen Probleme umso großer wurde für Helfried und Sepp die Herausforderung eine perfekte Lösung zu finden.
Die Ausdauer und Geduld, dass immer wieder von neuem Durchdenken, Durchplanen, eigene Spezial-Maschinen dafür zu konstruieren um serienmäßig Installationsrohre und Gewindestangen ab zu längen, Flaschen zu durchbohren, hunderte und aberhunderte Schrauben und Muffen zu fixieren – unendlich viele Arbeitsschritte waren nötig. Zu guter Letzt brauchten wir auch noch 8 neue Strickschläuche.
Gestern Abend war es dann soweit: Florian Maier kam mit einem Kleinlaster mit Hebekran und hievte in perfekter Maßarbeit gemeinsam mit Sepp und Clara die Wollkugel auf den Anhänger. Die Fahrt von der Loretostraße Richtung Stadtplatz war schon einigermaßen spektakulär: ein schmales, steiles Bergsträßchen, Baustellen in der Altstadt aber alles wurde gemeistert. Am Stadtplatz, an alter Stelle, gegenüber der Bäckerei Kirchgasser im Wasserbecken wurde die Kugel wieder abgesetzt.
Viel Fingerspitzengefühl war gefordert, Millimetermaßarbeit sozusagen und die Kugel saß auf den fünf, von Sepp schon am Vormittag vorbereiteten Betonblöcken im Becken.
Jetzt werden Bewohner, wie Besucher von Radstadt wieder wissen was sie in den letzten Monaten vermisst haben: es war die farbenfrohe und musterreiche Wollkugel der vielen kreativen „Strickliesln“ der Radstädter Woll-Lustgruppe.
Nun muss nur noch die Beleuchtung, die Harry schon in der Loretostraße montiert hat, am Stadtplatz an das Stromnetz angeschlossen werden. Dann leuchtet die Kugel bei „Tag und bei Nacht“.
Danke an die fleißigen und ausdauernden Helfer Bismillah, Abdullah und Hismat und ganz besonders an Helfried und Sepp!
Wir hoffen, dass auch Josef Baier, der Urheber der Kugelkonstruktion an der Weiterentwicklung und „Dauerhaftigkeit“ dieses Wollkugel-Strickkunstprojektes Gefallen findet.
Euer Woll-Lust-Team

Kindertreff und Strickerein

Heute erlebten wir einen außergewöhnlichen Stricknachmittag. Hilda hatte ihre drei Enkeltöchter Marlene, Elisa und Annabell mit, sie wollte nur kurz bleiben, damit Maria Maß nehmen kann, denn die drei Mädchen bekommen Beerenhauben. Die entzückenden Mädls waren aber so brav und dachten nicht ans Nachhause gehen. Sie spielten, lasen, tranken dazwischen einen Saft und freundeten sich mit Clara an, die sowieso eine perfekte Kinderfreundin ist.
Anna Pernhofer hatte köstliche Pizzaschnecken und die letzten süßen Tomaten mit und Hannelore, die schon lange nicht mehr bei uns war brachte Prosecco mit.
Dazwischen gab es schon so manch Gestricktes zu bewundern: Renates Hauben, Waltrauds neuer Modl-Wadl und wie immer ausgefallene Tierhauben von Maria Brown.
Dann kam auch noch Andrea mit Matthias aus Filzmoos vorbei, sie wollte Rosi abholen und verhalf so zu einem netten Familienfoto (Urgroßmutter Rosi, Tochter Elisabeth, Enkelin Clara und Urenkerl Matthias)
Wir freuen uns auf den nächsten Stricktreff am 14.November, wie immer um 16.00 in der Stadtbibliothek.
Euer Woll-Lust-Team