Übung macht die Meisterin und den Meister

Auch zum letzten Stricktreff besuchten uns Katharina und Bernhard wieder. „Brav“ haben sie Annas Hausaufgaben erledigt und so konnten sie in den drei Stunden vor Ort viel weiterbringen. Viel Anerkennung und Respekt ernteten die beiden – Katharina und Bernhard – mit viel Fleiß und Ausdauer wollen sie das Modlstutzen stricken lernen. Anna betreute Bernhard und Waltraud achtete auf Katharina, dass muss ja was gscheites werden!

Wir sind gespannt ob sie morgen wieder kommen werden.

Wie immer gab es genug zu bestaunen und bewundern. Neue Haubenmodelle von Renate, Patscherl on Maria und Rosi arbeitet ganz fleißig an ihrer neuen Jacke.

Wir sehen uns morgen, bis dahin

Liebe Grüße, Euer Woll-Lust-Team

Ahornblatt & Herbstlicht

Wie immer fanden sich auch am vergangenen Dienstag wieder viele Frauen zum gemeinsamen Stricken ein.
Katharina aus Berndorf, eine junge Frau, die sehr interessiert ist das Modlstutzen stricken zu lernen, besuchte uns mit ihrem Freund. Auch dieser strickt, Socken aus feiner Wolle und Katharina erzählte uns, das Stricken hätte er ihr eigentlich beigebracht. Man staune!
Katharina fand gleich zwei perfekte Lehrmeisterinnen: Waltraud und Anna. Soviel ist klar: um wirklich weiter zu kommen werden die beiden Berndorfer nächstes Mal wieder kommen oder im Privatunterricht bei Waltraud und Anna auftauchen.
Maria Brown überraschte mit neuen Hauben-Kollektionen und einem Schultertuch, gestrickt nach einem Ahornblatt.
Das Herbstlicht leuchtete in unsere „Strickbibliothek“ und so fiel es gar nicht schwer die Wanderschuhe mit den Stricknadeln zu tauschen.
Wir freuen uns auf das nächste Mal am 30.Oktober
Bis dahin, schöne Herbsttage
Euer Woll-Lust-Team

 

 

BLÄTTERHAUBEN UND MEHR …

Lang und schön war dieser Sommer, zu warm um ein Strickzeug in die Hand zu nehmen …. für nicht alle. Einige waren auch im Sommer fleißig und haben neue Modelle und Muster ausprobiert. Und so war die Freude am 3.Oktober, alle Strickfrauen samt Nadel und Wollen wieder zu sehen, groß.
Maria hat gleich mit neuen Haubenmodellen beeindruckt, raffiniert im Muster aber auch in der Farbzusammenstellung. Waltraud machte sich für den Winter einen neuen „Seelenschmeichler“, Greti arbeitete an einem neuen Modl, Trixi hat ihren Teppich fertig gestellt, Renate das letzte Bärenkind des Sommers mit und, und, und …
Auch Franziska unsere jüngste Strickerin ist wieder top motiviert dabei. Sie kann die größten Wollverwicklungen mit einer Engelsgeduld „aufdröseln“ und auch sonst ist sie unser Sonnenschein.
Renate hatte viele neue Strickhefte mitgebracht, fleißig wurde heraus kopiert, man darf jetzt schon gespannt sein, was es beim nächsten Mal wieder zu bewundern geben wird.
Bis dahin
Schöne Herbsttage
Euer Woll-Lust Team

Die Wetterfesten am Weg zur besten Jause

In weiser Wetter-Voraussicht wurde die Ganztagestour schon auf eine Halbtageswanderung verkürzt, mit Schwerpunkt auf Kulinarik. Es ist ja weitum bekannt, dass es auf der Steinalm die besten selbstgemachten Käse gibt.
So „schiach“ kann das Wetter gar nicht sein, dass die unerschrockenen Strickfrauen zur vereinbarten Zeit parat stehen. Von den vierzehn Frauen kamen zehn im Dirndlgwand, da freuten sich sogar die Wolken. Unverdrossen setzen wir uns in die Fahrzeuge und fuhren Richtung Roßbrand. Auf dreiviertel Höhe, kommt rechter Hand der Parkplatz Steinalm. Hier parkten wir, trotzten noch mit einem Schnapserl dem Regen und machten uns auf den Weg. Nach gut einer Stunde gemütlicher Wanderung erreichten wir, umgeben von Nebelfetzen, die nette Steinalm. Aus dem Kamin rauchte es und der Geruch nach verbranntem Holz erwärmte uns schon beim Hinkommen. Die Hüttenleute Anni und Heli begrüßten uns sehr herzlich, in der gemütlichen Stube war der Kachelofen eingeheizt und der Tisch gedeckt.
Nach und nach trugen die Sennerin Anni und ihre Hüttenhilfe Lisi die köstlichsten Käse und Wurstbretter auf, der Tisch füllte sich und wir kamen aus dem Staunen nicht heraus. Selbstgemachter Mozarella, Hüttenkäse mit Äpfel gemischt und Kernöl, wunderschön dekoriert mit Minze und Kapuzinerblüten, Schnittkäse, Speck, Schinken und Wurst, ebenso alles vom eigenen Bauernhof. Ein herrliches selbstgemachtes Brot, Butter Kaffee, Kakao, Tee, ein großer Gugelhupf und ein Zirbenschnaps. Nach dem die Ah und Ohs verklungen waren, wurde es still, nur hin und wieder war zu hören: „hast du das schon gekostet?“ oder „das musst du probieren“, „na so guat“, so beschäftigt waren wir mit der ausgezeichneten Jause.
Auch am Rückweg nieselte es noch etwas, erst zum Schlussfoto kam die Sonne heraus. Uns war das egal, für die gute Jause hätten wir Blitz und Donner auch in Kauf genommen. Die allgemeine Begeisterung war so groß, dass vereinbart wurde, im Herbst einen Strickdienstag auf der Steinalm zu verbringen.
Wir wünschen allen einen schönen Sommer
Bis zum Herbst
Euer Woll-Lust Team

Strumpfband für die Braut

Am 8. Mai hatten wir unseren letzten Stricktreff vor der großen Sommerpause.
Zu wichtig und lustig ist jetzt die Arbeit im Garten, Wolle in den Händen ist jetzt zu warm.
Aus unerfindlichen Gründen (so was gibt es) sind alle Fotos von diesem Stricknachmittag verschwunden.
Lediglich das schöne Strumpfband, dass Anna Pernhofer für die Hochzeit ihrer Schwiegertochter gestrickt hat, ist erhalten.
So kann nur berichtet werden, dass es wieder schöne Modlstutzen für Groß und Klein gab, Bären mit Kleider, Hauben von Maria und Trixi Reichelt hatte ihre große, sehr gelungenen Bettdecke fertigstellt und mitgebracht.
Franziska sich wieder als guter Engel in der Runde bewies, sie schrieb für alle Frauen kleine Erinnerungszetterl für die Strickwanderung:
Wir treffen uns am MONTAG, 25.Juni um 18.00 am Gardeparkpatz
Die Wanderung geht wieder in die Ramsau, mit dem Bus zur Türlwandhütte und über den Brandriedl abwärts zur Austriahütte, Brandalm wieder in den Ort.
Wir freuen uns schon drauf.
Bis dahin schöne Frühsommertage
Euer Wolllust-Team

Igelzeit mit Entspannungsübungen

Rechtzeitig, jetzt im Frühling, macht uns unsere kreative Maria mit ihrer entzückenden Igelhaube darauf aufmerksam wie wichtig und wertvoll die kleinen Tiere im Garten sind.

Ihre Igelhaube ist eine Sensation, wie gut dass Franzi wieder mit war, so sahen wir sie gleich getragen. Wie schon die letzten Male ist es eine Freude Franziska in unserer Runde zu haben, nicht nur dass sie eine perfekte Strickerin ist, nein, sie ist unser „Lauf-Mädchen“ ins Wollgeschäft, besorgt die schönsten Knöpfe und sie ist dabei bei den Entspannungsübungen, wenn der Rücken schmerzt und die Finger krampfen.

So hatten wir wieder einen äußerst vergnüglichen und gemütlichen Stricknachmittag mit Modlstutzen, neuen Hauben, Dirndljackerln und Converspatscherln.

Wir treffen uns wieder am Dienstag 8.Mai,

bis dahin, schöne Frühlingstage

euer Woll-Lustteam

 

Endlich wieder Bären!

Den ganzen Winter warteten wir auf „Bären-Nachschub“ von Renate. Dieses Mal hatte sie wieder ein paar mit. Auch Anneliese hatte einen ihrer hübsch eingekleideten Bären mitgebracht.
Maria Brown hatte für Hilde grüne Babypatschen mit Windschutzscheibe gestrickt und auch ihre Woll- Haube samt Schal fertiggestellt. Sie präsentierte uns wieder ein Meisterwerk, ein hochkomplexes Muster, auf beiden Seiten verwendbar sowie einen äußerst aparten dazu passenden Schal.
Und so ging es weiter diesen Nachmittag, die Modlstutzen-Strickerinnen Waltraud, Anna Pernhofer, Greti Wieser und Anneliese Haag probierten wieder neue Modln aus, Maria Gotthard hatte ein fesches Kinderjackerl fertig und Herta überraschte uns mit einer Schachtel voller köstlichster Nusskipferl. Franzi, die fleißige Musterschülerin ihrerGroßmutter strik mittlerweile schon eine perfekte verkehrte Masche.
Wir sehen uns wieder am Dienstag 18.April
Bis dahin
Liebe Grüße und schöne Frühlingstage euer Woll-Lust Team

 

 

Osterhaserl und Monsterhauben

Wieder einmal hatten wir einen sehr anregenden und kreativen Stricknachmittag.
Unsere jüngste Strickerin, Franziska, brachte „eine Handvoll Osterhaserl“ mit und erklärte den umsitzenden Frauen gerne wie sie das gemacht hat. Liebevoll ausgearbeitet bis ins Detail: Schwanzerl, Schal – man sieht die Schule der Großmutter.
Maria hatte drei neue Haubenkreationen mit: Monsterhauben mit aufwändig gestrickter Frisur. Auch das musste sofort genau erklärt werden.
Und sonst gab es wie immer die neuesten schönsten Modlstutzen von Waltraud, Saudutterl-Socken von Renate, Norwegerhandschuhe von Anneliese, Herta hatte eine fast komplette Babyausstattung (Decke, Patscherl und gehäckelte Spielsachen) mit.
Wie immer gab es viel zu bestaunen und neues zu lernen.
Wir machen nun eine kleine Osterpause, am 3. April sehen wir uns wieder.
Bis dahin frohe Ostern euer Woll-Lust-Team

Drei Hütten Tour – über den Großberg zur Schwaigalm

Am Freitag 2.März trafen wir uns, wie vereinbart um 9.00 am Gardeparkplatz in Radstadt. Schnell waren die Fahrgemeinschaften gebildet, einen kurzen Zwischenstopp gab es in Eben, um die Frauen aus Wagrain, Flachau, Eben und Pfarrwerfen „aufzuklauben“. Punktgenau trafen wir am Mooslehenparkplatz ein, wo wir alle in den Schibus hüpften, der uns nach Filzmoos zur Großberg-Sesselbahn bringen sollte.
Hier warteten schon die beiden Filzmooserinnen Anna (83 Jahre alt) und Theresia auf uns. Die Männer am Sessellift erwiesen sich als galante Helfer, und so vergaßen auch ängstliche wie Heidi sich zu fürchten.
Oben angekommen waren wir ziemlich durchfroren, das Liftfahren war doch kälter als erwartet und so war klar, wir kehren in die Kleinbergalm ein. Bei Tee, Kaffee und Zirbenschnaps erwärmten wir uns wieder. Anneliese Scharfetter gab dann die Devise aus : „heute kehren wir in jede Hütte am Weg ein!“.
Mittlerweile hatte sich die kalte Luft etwas erwärmt und wir wanderten gut gelaunt weiter durch eine wunderbare Landschaft mit herrlichen Ausblicken auf die Bischofsmütze samt Gosaukamm.
Kurze Zwischenstopps gab es um allfällige geografische Fragen zu klären oder zu fotografieren.
Die Schwaigalm gefiel uns allen sehr, das Essen war sehr gut und zu unserer Freude kam Maria Maier nach und sogar Maria Perwein mit ihren Enkelkindern.
Gut gestärkt machten wir uns auf den Weg ins Tal, Anna Rettenwender und Maria Maier führen mit dem Sessellift. Unten angekommen kehrten wir in der Holzwurm Hütte beim Mooslehensessellift ein. Hier warteten schon unsere beiden Liftfahrerinnen sowie Rosi und Hias mit der steirischen Harmonika. Elfi die Wirtin hatte extra Buchteln und Apfelstrudel gemacht, alles schmeckte uns hervorragend. Dazwischen wurde musiziert und gesungen, sogar der Wirt packte seine Posaune aus und spielte mit Hias im Duo.
Um halb 5 brachen wir dann auf, ein langer ausgefüllter Tag ging zu Ende.
Wir treffen uns wieder am 13.März in Radstadt
Euer Woll-Lust-Team

Ferrari für Babys

Am Dienstag hatte Maria wieder was Neues mit: inspiriert von den Woll-Autos, entwickelte sie Auto-Babypatscherl, in rot und blau. Sie erzählte, dass sie lange im Internet gestöbert hätte, dann dieses ähnliche Modell mit türkischer Erklärung gefunden habe. Nach oftmaligem Anschauen „klaubte“ sie sich die Anleitung dann irgendwie zusammen – sensationell was da wieder herausgekommen ist.
Trixi ist mit ihrem großen Bettüberwurf schon so weit, dass sie ihn wohl das letzte Mal mitbringen konnte – nicht mehr lange, dann ist er fertig und dann auch zu schwer zum Schleppen.
Herta hatte ihre Babydecke fertig, Anneliese wollte unbedingt ein aufsehenerregendes und alleskönnendes Nadelpolsterl machen.
Franzi war auch wieder mit, diesmal strickte sie für ihre Freundinnen ein Haserl (als Geschenk für Ostern).
Anna Pernhofer hatte einen „Germnudl“ und Prosecco für uns alle mit – sie feierte mit uns ihren 70 Geburtstag. So verging die Zeit wieder blitzartig, wir besprachen noch alles Wichtige für die Wanderung – davon gibt es einen Bericht in den nächsten Tagen.

Bis dahin
Liebe Grüße
Euer Woll-Lust Team